Nach 2018 konnte das Dream Team, zu dem auch Rollkunst-Läuferinnen des RSV Einbeck gehören, erneut die Goldmedaille im Formationslaufen gewinnen.

Direkt im Anschluss an die Deutsche Meisterschaften in Heilbronn ging die Reise für die Rollkunstläuferinnen des Dream Teams nach Göttingen, um sich auf den unmittelbar bevorstehenden World Cup vorzubereiten. In drei Trainingseinheiten vor Ort wurde das Zusammenspiel in einer veränderten Aufstellung gefestigt und dem Programm der letzte Feinschliff verliehen. Das Dream Team ging als Titelverteidiger in diesen Wettbewerb. Das Ziel der Läuferinnen sowie der Trainerin Annette Ziegenhagen-Gielnik war es, den World Cup nach der erstmaligen Ausrichtung im Jahr 2018 in diesem Jahr erneut zu gewinnen.

Vor heimischer Kulisse gelang dem Dream Team mit seinem Programm zum Thema „Creepy Dolls“ der bisher beste Lauf des Jahres. Die Läuferinnen konnten ihre kurz zuvor bei den Deutschen Meisterschaften aufgestellte Bestleistung überbieten. Zwei schwierige Elemente wurden durch die Einstufung auf ein höheres Level mit mehr technischen Punkten bewertet. Mit dieser Leistung überzeugte das Dream Team und gewann den Wettbewerb souverän mit mehr als zehn Punkten Vorsprung vor den Formationen aus Italien und Portugal.

Glücklich über den Titelgewinn feierten die Läuferinnen mit den angereisten heimischen Fans. Familien, Freunde und Vereinsmitglieder ließen es sich nicht nehmen, die Formationsläuferinnen in Göttingen anzufeuern und zu beglückwünschen. Es war ein Erlebnis für alle Mitgereisten und ein rundum gelungenes Event mit einem tollem Ergebnis für die Läuferinnen des Dream Teams.

Für den RSV Einbeck waren dabei: Amelie Köhler, Anneke Riemenschneider, Bonnie Busch, Charlotte Thölke, Emma Drews, Julie Kretzschmar, Laura Much und Saskia Thölke.